Viola Amherd
Titel Wirtschaft  

Wer dem Erfolg auf den Grund geht, findet fesselnde Ideen und viel, viel Beharrlichkeit!

Unsere Region wir zu Unrecht als Randregion verschrien. Wir haben unsere Trümpfe gegenüber den schweizerischen Zentren als auch gegenüber dem Ausland. Wir sind in bester Verfassung und brauchen uns vor Konkurrenz nicht zu fürchten.

Damit das Wallis auch in Zukunft zum Handkuss kommt, muss seine Wirtschaft kerngesund sein. Unsere Standortvorteile kommen nur mit einer optimalen Verkehrsanbindung zum Tragen, sowohl beim Schienen- wie auch beim Strassenverkehr.

Dichter haben das Wallis und seine Schönheit besungen: Albecht von Haller und Rainer Maria Rilke sahen in ihm Anflüge von spanischer Wildheit und Rasse sowie frostiger Eiswüste zugleich. Die einmalig schöne Natur ist die Trumpfkarte unseres Tourismus, der zentraler Pfeiler der Walliser Wirtschaft ist.

Bekannte Stärken gilt es zu wahren. «Günstige Rahmenbedingungen schaffen tönt gut» – bekanntlich liegt aber der Teufel im Detail. Blinder Aktionismus bringt nichts. Gefragt sind Problembewusstsein und Sachverstand – nebst einer guten Portion gesunden Menschenverstandes. Sinnvolle und effiziente Unterstützung. Dafür sorge ich.

Tourismuspolitik überlagert als Querschnittpolitik mehrere politische Felder wie Verkehrs-, Infrastruktur-, Regional-, Umwelt-, Raumplanungs- oder Landwirtschaftspolitik. Es gibt nahezu keinen Bereich, der nicht auf irgendeine Art den Tourismus betrifft.

Der Bundesrat hat im Juni 2010 seine Wachstumsstrategie für den Tourismusstandort Schweiz vorge-stellt. Er legt darin die Grundzüge fest, die der Bund für die Stärkung des Tourismusstandortes verfolgen will: Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Tourismusunternehmen, Steigerung der Attraktivität des touristischen Angebots, Stärkung des Marktauftritts der Schweiz, Berücksichtigung der Grundsätze einer Nachhaltigen Entwicklung. Entscheidend ist aber die  tatsächlichen Umsetzung, wie z.B. bei der  Ressourcenverteilung und den Rahmenbedingungen, welche die Politik setzt.

Für das Wallis ist deshalb eine aufmerksame und starke Vertretung in Bern, die sich in all diesen Politikbereichen engagiert, unabdingbar.

 

Wie ich mich konkret engagiere: 
  • Mitglied der Nationalrätlichen Kommission für Verkehr- & Fernmeldewesen
  • Beibehaltung und Stärkung des Bauhandwerkerpfandrechts
  • Parlamentarische Intervention (Interpellation) «Lärmsanierung der Eisenbahnen»
  • Parlamentarische Intervention «Verknüpfung der Zentren Thun-Spiez, Brig-Visp-Naters, Sion-Sierre-Montana (Region Gemmi-Rawil).» 
  • Parlamentarische Intervention «Regionalfernsehen im Oberwallis.»
  • Parlamentarische Intervention «Lärmsanierung der Eisenbahnen. Stahlbrücken vergessen?»
  • Parlamentarische Intervention «Direkter Anschluss des Mittellandes und der Westschweiz an den Flughafen Mailand-Malpensa»
  • Parlamentarische Intervention «Personenfreizügigkeit. Wettbewerbsverzerrung durch Entsende-Entschädigung»
  • Parlamentarische Intervention «Personenfreizügigkeit mit der EU. Notwendige Angeban zur Berufsqualifikation ausländischer Arbeiter»
  • Parlamentarische Intervention «Tourismusstatistik"
  • Ansiedelung von Grossfirmen im Wallis (z.B. Call-Center SBB in Brig)
  • Einführung des Labels «Energiestadt» für Brig-Glis
  • Erlangen des Labels «Alpenstadt des Jahres 2008» für Brig-Glis
  • Verwaltungsratsmitglied EnBag
twitterfacebook